European Youth Olympic Festival (EYOF) 22. - 27. Juli 2019 in Baku /Aserbaidschan

Zuletzt aktualisiert am 08. August 2019
Geschrieben von Claudia Zoege Zugriffe: 32

EYOF Vorschau
European Youth Olympic Festival (EYOF) 2019
20.07.2019 Kategorie: Verband, Schwimmen
(Mit Material von Homepage DSV)

Das European Youth Olympic Festival (EYOF) 2019 findet vom 22. - 27. Juli in Baku / Aserbaidschan statt. Der Deutsche Schwimm Verband e.V. wird mit 16 Aktiven Acht Frauen und Acht Männern an dem internationalen Top Event teilnehmen.
Die Sportler und Sportlerinnen können bei diesen „kleinen Olympische n Spielen“ erste Erfahrungen sammeln und sich mit dem internationalen Feld messen. Die deutsche Mannschaft hat Anfang des Monats erfolgreich einen Lehrgang in Heidelberg absolviert und zusammen trainiert. Bereits morgen Abend findet die Eröffnungsfeier der EYOF statt, bevor die Athleten dann am Montag mit ihren Wettbewerben beginnen.



DSV - Team EYOF 2019
Damen:
Chiara Klein (Jg. 2004, Potsdamer SV), Amelie Zachenhuber (Jg. 2004, SC Prinz Eugen München), Marlene Blanke (Jg. 2004, SC Magdeburg), Leonie Märtens (Jg. 2004, SC Magdeburg), Lucie Mosdzien (Jg. 2005, SV Halle/Saale), Kellie Messel (Jg. 2004, SG Mittelfranken), Lara Seifert (Jg. 2004, SC Chemnitz 1892), Celine Wolter (Jg. 2004, Dresdner SC 1898)
Herren:
Timo Sorgius (SSG Saar Max Ritter), Silas Beth ( Jg. 2003, SG Bad Schwartau), Louis Schubert (Jg. 2004, SSV Leutzsch), Marc Nüter (Jg. 2003, VFL Sindelfingen), Cedric Büssing (Jg. 2003, SG Dortmund), Manuel Kohlschmid (Jg. 2003, SV Wacker Burghausen), Kirill Lammert (SC Delphin Lübeck), Fabio Stief (Jg. 2003, SC Neustadt/Weinstr.)
Fabio Stief: Siebter von links

 

EYOF Tag 2
European Youth Olympic Festival (EYOF) 2019
23.07.2019 Kategorie: Verband, Schwimmen
Beim European Youth Olympic Festival (EYOF) vom 22. - 27. Juli in Baku / Aserbaidschan konnten die deutschen Athleten schon zu Beginn mit top Leistungen glänzen.

Bei den Herren konnte Silas Beth (Jg. 2003) bereits im Vorlauf über 400m Freistil mit einer Zeit von 3:53:80 Minuten einen neuen Rekord in seiner Altersklasse aufstellen und auch bei den Damen konnte Lucie Mosdzien (Jg. 2005) den Altersklassenrekord über 200m Rücken in 2:14:00 Minuten hinter sich lassen.

In seinem Finallauf konnte Silas Beth seinen eigenen Rekord vom Vormittag nochmals unterbieten und holt mit 3:52:63 Minuten Silber und damit die erste Medaille für das deutsche Team.

Auch für die restlichen Athleten verlief der Tag erfolgreich. So konnte sich Lara Seifert im Finale der 400m Lagen den fünften Platz sichern. Chiara Klein (100m F), Amelie Zachenhuber (200m S), Fabio Stief (200m B) und Marc Nüter (100m Rücken) qualifizierten sich für das jeweilige (Halb-) Finale.

 

EYOF Tag 5
European Youth Olympic Festival (EYOF) 2019
27.07.2019 Kategorie: Verband, Schwimmen

Den letzten Final-Abschnitt der Veranstaltung begann das Team Deutschland mit lautstarken Anfeuerungen für Amelie Zachenhuber, die mit dem 50m Freistil Halbfinale startete.
Sie schwimmt sich in 25,82 Sekunden (Platz 6) ins Finale.

Im schnellsten 800m-Freistil-Lauf wird Marlene Blanke in 8:57,96 Minuten Zehnte. Cedric Büssing schwimmt auf 400m Lagen eine neue Bestzeit und erreicht in 4:28,16 Minute einen guten siebten Platz. Lucie Mosdzien geht über 100 m Rücken auf Bahn 5 als Zweitschnellste ins Rennen und holt nach einer sehr starken zweiten Bahn die Silbermedaille in 1:02,46 Minuten. Kellie Messel ist im 100m-Brust-Finale vertreten, belegt in guten 1:10,24 Minuten den vierten Platz und rutscht somit nur haarscharf am Treppchen vorbei.

Ebenfalls auf Platz 4 landete Timo Sorgius über die 200m Freistil der Herren. Trotz eines starken Rennens mit neuer Bestzeit musste er sich im Anschlag dem Türken Gulsen mit nur 17/100steln Rückstand geschlagen geben. Auch Kirill Lammert wird in einem tollen Rennen mit neuer Bestzeit (55,05) knapp Vierter. Zwei sechste Plätze belegen Lara Seifert über 200m Lagen (2:20,68) und Amelie Zachenhuber über 50m Freistil (25,85).

Am Ende des Tages kommen die Lagen-Staffeln, beginnend mit den Herren:
Marc Nüther startet als Rückenschwimmer mit 58,72. Er übergibt an Manuel Kohlschmid, der über sich hinaus wächst und in 1:04,75 über Brust eine sehr starke Zeit abliefert. Kirill Lammert schmettert eine 55,54 und Timo Sorgius krault in 51,45 zu Platz 7.
Die Damen starten auf Bahn 4:
Lucie schwimmt 1:03,31 auf Rücken und übergibt als Fünfte an Kellie Messel (1:10,48). Amelie Zachenhuber schwimmt 1:02,30 auf Schmetterling und als Schluss-Schwimmerin springt Chiara Klein ins Wasser.(56,44).

Insgesamt beendet das deutsche Team das Turnier mit fünf Medaillen im Gepäck:

Silas Beth: Bronze über 1500m Freistil, Silber über 400m Freistil
Amelie Zachenhuber: Silber über 100m Schmetterling.
Lucie Mosdzien: Silber über 100m Rücken.
4x100 Freistil-Staffel, mixed: Bronze
(Anne Borinsk)

 
Fabio Stief: hintere Reihe, zweiter von rechts

Ergebnisse Fabio Stief:
22.07.2019
200 m Brust Vorlauf 2:22,86 min. Platz 12
200 m Brust Halbfinale 2:21,86 min. Platz 13 SWSV-AK-Rekord
25.07.2019
100 m Brust Vorlauf 1:07,60 min. Platz 22
26.07.2019
4 x 100 m Lagen Männer Vorlauf 3:52,96 min. Platz 6
Mark Nüter (2003) 0:58,58 min.
Fabio Stief (2003) 1:06,69 min.
Louis Schubert (2004) 0:55,87 min.
Manfred Kohlschmid (2003) 0:51,82 min.
Absprachegemäß wurde im Finale die Mannschaftsaufstellung geändert (s.o.).
Mark Nüter, Manfred Kohlschmid, Kirill Lammert und Timo Sergius erreichten in 3:50,46 min. Platz 7.

Unsere Trainerin Manuela Wagner war sowohl im vorbereitenden Trainingslager in Heidelberg als auch in Baku dabei. Sie war mit Fabios Leistungen sehr zufrieden und hat auch Bilder mitgebracht. Ihr Kommentar zum Wettkampfgeschehen am Rande:
„Es lief ab, wie in einem Hochsicherheitstrakt. Mit Polizeieskorte bis ins Bad und wieder zurück ans olympische Dorf. Alles abgesperrt mit Gittern in zwei Reihen, näher als 20 m zum Sporler – keine Chance. Es war echt eine andere Welt.“

 

Weitere Bilder vom EYOF in Baku finden sie in unserer Bildergalerie.