Fabio Stief zum dritten Mal in Folge Deutscher Jahrgangsmeister

Zuletzt aktualisiert am 03. Juni 2019
Geschrieben von Torsten Stief Zugriffe: 207

Vom 28.05 bis 01.06. fanden in Berlin die Deutschen Jahrgangsmeisterschaften im Schwimmen statt. Der Schwimmclub Neustadt konnte dieses Jahr mit sieben Schwimmerinnen und Schwimmern antreten. Mit 19 Starts, einem Titel und einer Silbermedaille, vier Finalteilnahmen, fünf Top Zehn Platzierungen waren die Meisterschaften ein voller Erfolg für den SCN.

Am ersten Wettkampftag durften gleich fünf Athleten ins Wasser, 100 m und 800 m Freistil für Regina Guth (2005),100 m Freistil Marlin Garsuch und Philipp Sonnenberg (beide 2004) und Henrik Laven (2003) sowie 100 m Brust für Fabio Stief (2003).
Guth kam nicht ganz an ihre Bestzeit auf den 100 m Freistil heran, konnte aber auf den 800 m überzeugen und schwamm mit 09:36.67 Min einen neuen Vereinsrekord und belohnte sich mit dem neunten Platz. Garsuch und Laven konnten ihre Bestzeit auf 1:01,53 Min (Garsuch) und 0:55,26 Min (Laven) steigern, verpassten jedoch beide das Finale. Sonnenberg erwischte einen glänzenden Start in die DJM und schwamm Bestzeit im Vorlauf (0:55,25 Min) und erreichte als siebter das Finale, dort steigerte er die Zeit nochmal auf 0:54,96 Min und belegte einen hervorragenden fünften Platz.
Stief konnte schon am ersten Tag seine Klasse unter Beweis stellen. 01:06,83 Min im Vorlauf auf 100 m Brust bedeuteten den ersten Platz und eine Steigerung von 1,5 Sekunden zur Bestzeit, diese steigerte er im Finale nochmal auf 01:06,42 Min, was ihm nach 2017 und 2018 erneut die Silbermedaille und die Qualifikation für die Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) im August  einbrachte.
Nach einem freien Tag griffen die Neustätter am Donnerstag wieder in das Geschehen ein. Jetzt durfte auch der jüngste Teilnehmer des SCN Jan Scheidel (2007) ins Wasser, er hatte sich erst kurz vor Ende der Qualifikationsperiode für die 200 m Freistil qualifiziert. Die Nervosität war dem Youngster anzumerken, was sich auf die Zeit auswirkte. Knapp seine Bestzeit verpasst aber ein hervorragender 19. Platz. Auf der gleichen Strecke gingen auch wieder Regina Guth, Philipp Sonnenberg und Henrik Laven an den Start. Auf seiner Paradestrecke glänzte Laven mit einer 02:00,71 Min., verpasste aber knapp das Finale. Auch Sonnenberg (02:04,51 Min) konnte sich verbessern, verpasste das Finale aber ebenfalls. Fabio Stief hatte sich auch auf seiner schwächsten Bruststrecke (50 m) qualifiziert. Deutliche Bestzeit (0:31,35 Min), Vereinsrekord und ein ordentlicher 14. Platz waren das Resultat. Den letzten Start des Tages für den SCN hatte Marlin Garsuch auf den 100 m Rücken.  Leider blieb sie dort mit 01:10,10 Min knapp über der Meldezeit.
Der Freitag stand ganz im Zeichen der Sprinter. Regina Guth, Marlin Garsuch, Philipp Sonnenberg, Henrik Laven und Sammy Mbarek (2002) gingen auf den 50 m Freistil ins Wasser. Guth (0:28,81 Min) und Mbarek (0:25,32 Min) bestätigten in etwa ihre Bestzeiten, Laven (0:25,64 Min) Garsuch (0:27,62 Min) verbesserten ihre Bestmarken. Stärkster Sprinter des Tages war Philipp Sonnenberg. Mit einer sehr starken 0:24,77 Min zog er souverän als Vierter ins Finale ein und konnte dort seine gerade geschwommene Zeit noch einmal um eine Zehntel auf 0:24,67 Min drücken und beendete das Finale als Sechster und schloss die DJM 2019 mit zwei Finalteilnahmen ab.
Für den letzten Tag standen noch zwei Starts aus. Marlin Garsuch auf den 50 m Rücken und Fabio Stief auf den 200 m Brust. Garsuch schwamm ihr letztes Rennen der Meisterschaft in einer hervorragenden Zeit von 0:31,58 Min und stellte einen neuen Verbands- und Vereinsrekord auf und qualifizierte sich ebenfalls für die IDM.

Als deutscher Meister der letzten zwei Jahre und schnellster Meldezeit war Stief der Favorit auf seiner Haus- und Hofstrecke. Der für Neustadt startende Gymnasiast aus Kaiserslautern wusste aber auch, dass es kein Selbstläufer werden wird. Bis zu den Süddeutschen Meisterschaften im Mai gab es ein munteres Wechselspiel an der Spitze der Bestenliste. Im Vorlauf allerdings lies er der Konkurrenz im Jahrgang 2003 nicht den Hauch einer Chance. Mit 02:24,32 Min schlug er fast zwei Sekunden vor allen anderen an. Mit der Zeit im Rücken ging er am Nachmittag als Vorlaufschnellster in das Rennen der ersten Acht. Gewarnt durch die gute Zeit suchte die Konkurrenz ihr Heil in der Flucht und flog buchstäblich durch die ersten 100 m und wendete mehr als zwei Sekunden vor Stief. Diese Lücke schwamm der 15 Jährige jedoch auf den nächsten 50 m fast zu und wendete fast zeitgleich mit der Konkurrenz an dritter Stelle und setzte auf der letzten Bahn zum Sprint an. Mit fast zwei Sekunden Vorsprung schlug Stief an der Matte an und zeigte auch dieses Jahr, das der Titel nur über ihn geht. 02:22,35 Min bedeutete nicht nur die Goldmedaille  sondern ebenfalls die IDM Qualifikation.
Mit dem dritten Titel in Folge kann sich der Schwimmer des SCN berechtigte Hoffnungen über eine Teilnahme bei dem European Youth Olympic Festival 2019 Ende Juli in Azerbaijan machen.


Die Trainer Manuela Wagner sowie Marcel Kühner zeigten sich mit der Leistung der Schwimmerinnen und Schwimmer hochzufrieden und haben durch das Erreichte gezeigt, dass die Arbeit im Schwimmclub Neustadt hervorragend ist.