Rheinland-Pfalz-Meisterschaften in Mainz 2019

Zuletzt aktualisiert am 09. Mai 2019
Geschrieben von Torsten Stief Zugriffe: 202

Am 06. – 07. April fand in der Traglufthalle des SV Mainz die Rheinland-Pfalz Meisterschaften 2019 statt. 37 junge Sportler hatten sich für den Start qualifiziert. 178 Einzelstarts waren gemeldet. Das war aber auch das einzige, was an diesem Wochenende normal war. Das Wetter segnete das Wochenende mit strahlendem Sonnenschein und frühsommerlichen Temperaturen.

Dies bedeutete aber auch, dass die Halle aufgeheizt wurde und so war es am Beckenrand ungewöhnlich warm und schwül. Bianca Stief (Trainerin NK) war aufgrund eines Aufenthaltes in Rehabilitation nicht am Becken. Manu Wagner (Trainerin LK) musste ebenfalls den Samstag aussetzen, da sie durch eine Infektion außer Gefecht gesetzt wurde und erst am Sonntag die Schwimmer betreuen konnte. Somit war nur noch Marcel Kühner als Trainer anwesend, welcher aber auch nur den Vormittag des Samstages als Wettkampf geplant hatte.
Trotzdem ließen sich die Schwimmerinnen und Schwimmer nichts anmerken und bereiteten sich gewissenhaft wie immer auf den Wettkampf vor.
Für die Mädchen und Jungen des Jahrgangs 2008/2009 war es eine neue Erfahrung in ihrem jungen Sportlerdasein, der Schwimmerische Mehrkampf war ihre Wettkampfform. 50 m Beinschlag, 100 und 200 m in ihrer bevorzugten Schwimmlage sowie 200 m Lagen und 400 m Freistil waren zu absolvieren. Vier Jungen und drei Mädchen konnten sich hierfür qualifizieren: Anna Bender (Schmetterling), Emilia Geiger (Rücken) und Hanna Giese (Brust) sowie Cameron Sanchez (Freistil), Ole Witthuhn (Brust), Simon Wenz (Rücken) und Ole Kärcher(Brust) (alle 2008).

Emilia Geiger (Platz 8) und Hanna Giese (Platz 7) bewiesen durch mehrere Bestzeiten, dass sie zurecht zu den besten in RLP gehören. Anna Benders Trainingsfleiß wurde durch einen zweiten Platz im Schmetterlingsmehrkampf belohnt.

Bei den Jungs des Jahrgangs 2008 zeigte Cameron Sanchez (Platz 5) seine Qualitäten im Freistilschwimmen und platzierte sich bei einer starken Konkurrenz im vorderen Mittelfeld. Simon Wenz (Platz 2) konnte sich durch seine hervorragende Leistung auf den 200 m Lagen in die Top 100 Deutschland des Jahrgangs 2008 schieben und somit die Chance auf die Teilnahme an den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Dortmund wahren.
Das spannendste Rennen des Tages waren die 400 Freistil am Ende des Mehrkampfes. Ole Kärcher und Ole Witthuhn lagen im Brustmehrkampf nur wenige Punkte auseinander und entschied das letzte Rennen über den Ausgang des Brustmehrkampfes. Durch ein beherztes Rennen von Ole Witthuhn schob er sich vor Ole Kärcher und sicherte sich den Bronzerang.

Beim Förderkader mit Trainer Marcel Kühner gab es ebenfalls erfreuliches zu berichten. 8 Schwimmerinnen und Schwimmer unterschritten die Qualifikationsnormen und bescherten ihrem Trainer gute Zeiten und Top Platzierungen. Im Jahrgang 2007 waren Emmelie Stief und Jan Scheidel am Start. Emmelie startete dreimal und sicherte sich auch dreimal Platz eins über die 100 m Brust, 400 m und 800 m Freistil. Jan startete sechsmal. Auf den 200 m und 400 m Freistil sowie auf den 200 m Lagen konnte er sich den Bronzerang sicheren, auf den 400 Lagen und den 1500 m Freistil sogar die Silbermedaille. Jaron Schaaf, Tess van Loon, Lucy Wunder und Annika Böhm gingen für den Jahrgang 2006 auf Medaillenjagd. Tess van Loon konnte sich über zwei Bronzemedaillen auf den 800 m Freistil sowie den 50 m Brust freuen, Jaron über dieselbe Medaillenfarbe auf den 400 m Freistil und zweimal Silber auf 200 m Brust und 400 m Lagen.

Annika und Lucy konnten verpassten zwar das Podium, konnten aber durch deutliche Bestzeiten ihre Qualifikation unterstreichen.
Im Jahrgang 2005 durften sich Shawn Weinman und Luis Bender mit der Konkurrenz messen. Shawn sicherte sich die Bronzemedaille sowie drei Bestzeiten bei drei Starts, Luis erschwamm sich mit Bestzeit den zweiten Platz der Jahrgangswertung.

Den größten Meldeanteil des SCN hatte der Leistungskader mit Trainerin Manu Wagner. 20 Schwimmerinnen und Schwimmer konnten ihr Können unter Beweis stellen. Sechsmal Bronze, 17-mal Silber und 26-mal Gold ist die stolze Bilanz des LK auf den RLP Meisterschaften 2019. Mit fünfmal Gold und einmal Silber war Henrik Laven (2003) und Marlin Garsuch (2005) mit viermal Gold und einmal Silber die erfolgreichsten Sportler des Leistungskaders.
 
Insgesamt gab es 33-mal Gold, 27-mal Silber und 33-mal Bronze für den SC Neustadt. Dies bedeutete Rang vier in der offenen Medaillenwertung.